CHRONIK DES MGV OBERDRAUBURG

 

1860: 1. urkundliche Erwähnung durch Pfarrer Leopold Unterkreuter in der Pfarrchronik zu Oberdrauburg
(Obmann Josef Stramitzer, Chorleiter Peter Elsler)


1863, 14. September: Ansuchen um die Bewilligung eines Männergesangsvereines am K.u.K.-Bezirksamt in Greifenburg


1872 - 1895: Chorleitung durch Pfarrer Leopold Unterkreuter, aus dessen Feder das Vereinsmotto stammt


1878, 1. März: Dem Ansuchen von 1863 wird nach einigen Schwierigkeiten stattgegeben


1882, 20. Juli: Gründung des Kärntner Sängerbundes mit dem Gründungsmitglied "Oberdrauburger Gesangsverein"
Während der beiden Weltkriege und in der Zwischenkriegszeit war der Verein zeitweise offiziell nicht existent!


1947: Die Vereinstätigkeit lebt unter Chorleiter Josef Knöttner und Obmann Josef Rohracher wieder auf


1960: Rund um Lehrer Helmut Sommer schart sich eine neue Sängergeneration erstmals als "MGV Oberdrauburg"


1982: Dir. Horst Koinig übernimmt die Obmannschaft des MGV von Robert Walker


2000: 140-Jahr-Jubiläum des MGV Oberdrauburg mit Talschafts- und Kranzlsingen im Rahmen eines 3-Tages-Festes; Präsentation des neuen Tonträgers "140 Jahre MGV Oberdrauburg"


2004: Obmann Dir. Horst Koinig übergibt sein Amt nach mehr als 20 Jahren an seinen langjährigen Stv Kurt Mentil.


2010: 150-Jahr-Jubiläum 2011: Der neue Chorleiter Albert Feil übernimmt das Amt von Helmut Sommer, der den Chor 50 Jahre lang leitete!

 

2013: Aufnahme und Präsentation des neuen Tonträgers "Liadlen für di"